StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen

Seit Mai 2021 kooperiert das Ev. Bildungswerk Dortmund mit der Ev. Stadtkirche St. Petri. Unter dem Titel „StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen“ werden thematische Stadtspaziergänge angeboten. Die Stadterkundungen führen rund um die Dortmunder Kirchen, zu der einen oder anderen Attraktion, aber auch immer wieder zu Orten, die bislang weniger im Fokus des Interesses standen.
Die Touren nehmen u.a. aktuelle oder gesellschaftlich relevante Themen in den Fokus. Zudem finden Sie unter dem Programm auch kleinere Studienreisen oder PilgerTouren in die nähere Umgebung.
Stets lassen wir die Eindrücke auf uns wirken und nehmen uns Zeit für den Blick aufs Detail. StadtPilgerTouren stehen an der Schnittstelle von Kultur- und Kirchengeschichte, Bildung und Spiritualität und suchen einen neuen Blick auf unsere Stadt.
Sehen auch Sie Dortmund mit anderen Augen!

Die aktuellen StadtPilgerTouren finden Sie auch auf den Seiten der Ev. Stadtkirche St. Petri www.stpetrido.de
Das Projekt wird gefördert vom Ev. Kirchenkreis Dortmund und TeamGeist. StartUps für die Kirche von morgen. 

Projektleitung
Dr. Johanna Beate Lohff
Petrikirchhof 7
44137 Dortmund
Tel: 0176 36207098
johanna.lohff@ekkdo.de

StadtPilgerTouren finden Sie auch auf Facebook:  Stadt Pilger Touren - Beiträge | Facebook

Kursdetails

Der Rosenkranz. Eine StadtPilgerTour im Marienmonat Mai

Anmeldung möglich (20 Plätze sind frei)

Kursnr. E231-C015
Beginn Do., 27.04.2023, 16:30 - 18:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort St. Marienkirche
Gebühr 10,00 €
Teilnehmer:innen 10 - 20

Kursbeschreibung

Auf der StadtPilgerTour gehen wir den vier Geheimnissen des Rosenkranzgebetes nach. Wir starten an der St. Marienkirche. Die Ikonografie des Marienaltars von Conrad von Soest (1370-1422) gibt Einblicke in das Leben Marias. Ein nah gelegener Lindenbaum gibt Anlass, das erste Geheimnis des „Freudenreichen Rosenkranzgebetes“ näher zu betrachten. Schon Luther nannte ihn den „Friede- und Freudebaum“. An der Friedenssäule von Susanne Wehland (1989) widmen wir uns dem zweiten Geheimnis des Rosenkranzgebetes: Dem „Schmerzhaften Rosenkranz“. So gibt Jesus seinen Jüngern mit auf den Weg: „Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch (Joh. 14,27). Mit dem Blick auf das Rathaus bedenken wir das dritte Rosenkranzgeheimnis: Das „Siegreiche Rosenkranzgebet“. Unsere vierte Station führt uns auf den Propsteihof und in die Propsteikirche. Dort schauen wir das vierte Geheimnis an: Das „Glorreiche Rosenkranzgebet“. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über Aufbau und Spiritualität dieses über Jahrhunderte tradierten Gebetes, das Ausgangspunkt für weitere Überlegungen sein soll. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, um 18.30 Uhr der Eucharistiefeier in der Propsteikirche beizuwohnen.


Kurs teilen: