Pädagogische Fortbildungen & Qualifizierungen

Pädagogische Arbeit lebt von Ihren persönlichen und fachlichen Fähigkeiten. Dazu bieten wir Ihnen praxisnahe Fortbildungen und Qualifizierungen mit kompetenten Referentinnen und Referenten.
Unsere Ziele liegen dabei auf der Vermittlung von:

  • (religions-) pädagogischen und entwicklungspsychologischen Grundlagen
  • methodischem und konzeptionellem Handwerkszeug.

Das Angebotsspektrum ist groß: Sie finden bei uns beispielsweise Babysitterkurse, Fortbildungen für Ansprechpersonen aus Eltern-Kind-Gruppen, Qualifizierungen zur Kindertagespflegeperson oder Fortbildungen mit der Sarah Wiener Stiftung.

Für pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertageseinrichtungen und im Offenen Ganztag geben wir ein separates Jahresprogramm heraus - diese Fortbildungen finden Sie gesammelt unter den folgenden Links.


Fortbildungen für Mitarbeitende in Kindertagesstätten

Hier finden Sie unsere Fortbildungen für Mitarbeitende in Kindertagesstätten


Fortbildungen für Mitarbeitende im Offenen Ganztag

Hier finden Sie unsere Fortbildungen für Mitarbeitende im Offenen Ganztag.


Kindertagespflege

Hier finden Sie Informationen zur Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson sowie unsere Fortbildungen für Kindertagespflegepersonen.


Hier finden Sie alle Fortbildungen aus den oben beschriebenen Bereichen sowie Angebote für Kursleitungen und Ansprechpersonen aus Eltern-Kind-Gruppen in den Gemeinden sowie Babysitting-Kurse.

Kursdetails

Erziehungspartnerschaft: Ideal oder gelebte Praxis?

Keine Anmeldung möglich
Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist nur telefonisch oder persönlich möglich.

Kursnr. F222-Y204
Beginn Sa., 22.10.2022, 09:30 - 13:15 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort Reinoldinum, 1. OG, Seminarraum 101
Gebühr 8,50 € inclusive Corona-Aufwendungen
Teilnehmer:innen 8 - 15

Kursbeschreibung

Die gelungene Kooperation zwischen Eltern und Kindertagespflegepersonen ist ein wichtiger Baustein für das Wohlergehen und die individuelle Unterstützung des Kindes in seiner Entwicklung. Besonders Eltern kleiner Kinder haben ein großes Bedürfnis nach Austausch und Partizipation, da die Kinder oft noch nicht über die sprachlichen Fähigkeiten verfügen um über das Erlebte zu berichten. Eltern möchten deshalb wissen, wie sich ihr Kind in der Tagespflege entwickelt, welche Lernfortschritte es macht und welche Schwierigkeiten es zu bewältigen hat. Sprich Eltern möchten gerne mitreden, wie ihr Kind bei den Kindertagespflegepersonen erzogen und versorgt wird. Dabei treffen oft unterschiedliche Erziehungs- und Wertevorstellungen aufeinander, andersartige Menschentypen müssen miteinander kooperieren und verschiedene kulturelle Ansichten treffen aufeinander. Dies stellt eine große professionelle Herausforderung dar, denn im Alltag wird die gelebte Erziehungspartnerschaft nicht selten als konfliktreich, schwierig und belastend erlebt. Doch eigentlich sollen gegenseitige Wertschätzung und die Bereitschaft zum Dialog das Miteinander prägen.

Genau hier möchte ich mit Ihnen ansetzten, indem wir die Stolpersteine aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten, lernen uns zu reflektieren und dann Lösungen zusammen mit den Eltern erarbeiten.


In der Fortbildung möchte ich an Hand ihrer Praxisbeispiele folgende Inhalte thematisieren:

•   Begriffsbestimmung Erziehungspartnerschaft
•   Was verstehe ich unter den Begriff der Kooperation und welcher pädagogischer Anspruch versteckt sich dahinter?

•   Was brauche ich für die Zusammenarbeit mit den Eltern? Fördernde und Hemmende Faktoren in der Interaktion mit den Eltern

•   Elemente einer hilfreichen/positiven Gesprächskultur

•   Sensibilisierung für die eigenen Haltungen und Sichtweisen
•   Selbstreflexion (eigene Rolle und Unsicherheiten)

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum
22.10.2022
Uhrzeit
09:30 - 13:15 Uhr
Ort
Reinoldinum, 1. OG, Seminarraum 101

Kurs teilen: